Symposium der TUM Emeriti of Excellence

125 Jahre Entdeckung der Röntgenstrahlen - ein "Big Bang" für die Wissenschaft

Vom Aufbau belebter und unbelebter Materie über Revolutionen in Medizin und Technik bis zur Erforschung des Kosmos

im Mai 2020, TUM Campus Garching

Motivation / Anlass

„Die Röntgenstrahlen werden sich als Betrug erweisen“ – so prophezeite William Thomson, ein angesehener und einflussreicher britischer Physiker des 19. Jahrhunderts. Er hat sich maximal geirrt!

Im Jahr 2020 jähren sich zwei Jubiläen – der 175. Geburtstag von Wilhelm Conrad Röntgen und 125 Jahre Entdeckung der Röntgenstrahlung. Ein guter Grund, einen genauen Blick auf diesen Mann, seine einmalige Entdeckung und die bedeutenden Folgen für die Wissenschaft und die Menschheit zu werfen.

In allen Bereichen der Naturwissenschaften, inklusive der Astrophysik, Medizin, Engineering, sogar in Kunst und Archäologie, spielen Röntgenstrahlen eine herausragende Rolle. Es ist kein Ende der Entwicklungen abzusehen.

*Foto mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Röntgen-Museums in Remscheid

Adressaten

Das Symposium richtet sich an eine breite Öffentlichkeit und ist kostenfrei!

Weitere Informationen folgen in Kürze

Kontakt

Dr. Birgit Herbst-Gaebel
Wissenschaftliche Referentin der TUM Emeriti of Excellence

TUM ForTe
Arcisstraße 21

Tel: 089 289 22092
E-Mail: herbst-gaebel@zv.tum.de