Mentorenprogramm der TUM Emeriti of Excellence

 

Stimmen der TUM Junior Fellow über das Mentorenprogramm:  

 "Ich finde dieses Format einen sehr guten Weg, um neu an die TUM kommende Lehrende und Forschende einzubinden und Ihnen Sicherheit über Ihre nächsten sinnvollen Schritte zu geben, die richtigen Schwerpunkte zu setzen, sich nicht zu verzetteln"

"Ich kann sagen, dass ich es wesentlich finde, dass junge Forscher Rat von emeritierten Professoren erhalten, die sich die Zeit nehmen können, Hintergründe und Abläufe zu erklären. Es gibt ja kein Handbuch auf dem Weg, Professor zu werden"

 

Durch ihre langjährige Tätigkeiten als Gutachter, Vertrauensdozenten oder als Mitglieder von Berufungskommissionen verfügen die TUM Emeriti of Excellence über wertvolles informelles Wissen, das in der Regel nicht schriftlich fixiert ist und deshalb in zwanglosen Begegnungen und Gesprächen an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weitergegeben wird, um sie bei der Planung ihrer Karriere zu unterstützen.

Für die Dauer eines Jahres arbeiten dann Mentor und junger Wissenschaftler in einer eins-zu-eins Beziehung mit dem Ziel zusammen, voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung zu gewähren. Art und Weise der Beziehung, Ort und Zeitpunkt von Treffen sowie Zweck des Austausches werden durch die Partner selbst festgelegt. So kann der Mentor

  • im Vorfeld von Berufungsgesprächen und
  • beim Aufbau und der Führung einer Arbeitsgruppe beraten,
  • sein internationales Netzwerk nutzen, um z.‍B. interessante Kontakte zu Wirtschaftsunternehmen und zu Forscherpersönlichkeiten zu vermitteln,
  • bei Antragstellungen (u.a. DFG) oder bei ersten Gutachten für DFG/Peer Reviewed Papers behilflich sein,
  • den Nachwuchswissenschaftler an seinen Arbeitsplatz einladen oder umgekehrt.

Mehr Informationen zum Programm erhalten Sie hier.