Thomas Herzog

Prof. Dr. (Univ. Rom) Dr. h.c. Dipl.-Ing.

Fakultät für Architektur
Ehemaliger Ordinarius für Gebäudetechnologie


geb. 03.08.1941

info@thomasherzogarchitekten.de
Homepage

Wissenschaftliche Arbeit

Thomas Herzog ist ein ebenso international erfolgreicher Architekt wie brillanter Wissenschaftler. Die experimentelle Arbeit in der Architekturwerkstatt mit Kollegen aus verschiedenen Disziplinen – von der Bauphysik bis zur Solartechnik – ist Basis seiner speziellen Form des architektonischen Entwerfens. Seine Bauten zählen zu den Klassikern der neueren Architekturgeschichte, wie beispielsweise das Design Center in Linz mit retroflektierendem Lichtraster in seiner gläsernen Dachkonstruktion oder das Expodach der Weltausstellung in Hannover. Wie aus interdisziplinärer Forschung die kontextuellen und anpassungsfähigen Leistungsformen einer nachhaltigen Architektur erarbeitet werden können, hat Thomas Herzog bei der Planung und Entwicklung von Gebäudehüllen demonstriert, mit denen er internationale Berühmtheit erlangte. In Kooperation mit Klima- und Lichtdesignern, Tragwerksplanern oder dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme entwickelt er Hüllkonstruktionen, in denen alle Subsysteme vom Tragwerk bis zur Gebäudetechnik integriert sind, die flexibel reagieren und deren Energiehaushalt wie ein offenes System reguliert werden kann. Von 1982 bis 1996 war Thomas Herzog im Bereich Forschungs- und Entwicklungsarbeit für die Europäische Kommission in Brüssel tätig. An der Fakultät für Architektur der Technischen Universität München errichtete er ein Technisches Zentrum, das die wissenschaftliche Qualität der Architekten-Ausbildung entscheidend angehoben hat. Die Verwendung moderner Hightech-Werkstoffe und die optimale Energieführung unter Nutzung von Umweltenergie sind zentrale Anliegen des Architekten Thomas Herzog. Für seine Bauten wurde er mit zahlreichen Preisen und Ehrungen ausgezeichnet. Er ist Autor und Herausgeber von Fachbüchern und Monographien in internationalen Verlagen sowie seit 2006 Jurypräsident des International Prize for Sustainable Architecture.

 

Kurzbiographie

1960 – 1965Architekturstudium, TH München
1965 – 1969Mitarbeiter bei Peter C. von Seidlein, Architekturbüro, München
1969 – 1973Wissenschaftlicher Assistent, Institut für Baukonstruktion, Universität Stuttgart
seit 1971Eigenes Architekturbüro in Partnerschaft, Stuttgart/München
1971 – 1972Rompreis, Deutsche Akademie Villa Massimo, Rom
1972 Promotion, Fakultät für Architektur, Universität La Sapienza, Rom
1973 – 1986 Universitätsprofessor für Entwerfen und Produktentwicklung, Gesamthochschule Kassel
1986 – 1993 Inhaber des Lehrstuhls für Entwerfen und Gebäudetechnik, TH Darmstadt
1993 – 2006 Ordinarius für Entwerfen und Baukonstruktion II, später für Gebäudetechnologie, Institut für Entwerfen und Bautechnik, TU München

 

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

Mitglied der Académie d'Architecture, Paris, Frankreich

Mitglied der Akademie der Künste, Berlin

Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München

Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Künste, St. Petersburg, Russland

Mitglied der International Academy of Architecture der UNESCO, Sofia, Bulgarien

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift „arcus Architektur und Wissenschaft” (1988-1994)

Chairman der 4. Europäischen Konferenz für Solarenergie in Architektur und Stadtplanung (1996)

Generalkommissar Deutschlands für die Internationale Biennale für Architektur, Venedig, Italien (2000)

Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees des XX. und des XXI. World Congress of Architecture der Union Internationale des Architectes, Peking, China (1999), Berlin (2002)

Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2000-2005)

Mitglied des Board of Directors, PLEA community services (1994-2010)

Ehrenmitglied der Società Italiana della Tecnologia dell´Architettura (2010)

Kurator des Instituts für Solare Energiesysteme der Fraunhofer-Gesellschaft (bis 2011)

 

Graham Professor, University of Pennsylvania, USA (2003)

Gastprofessor, Königliche Akademie Kopenhagen, Dänemark (2004)

Gastprofessor, Ecole Polytechnique Féderale de Lausanne, Schweiz (mehrfach)

Gastprofessor, Tsinghua Universität Peking, China (seit 2003)

 

Preise und Ehrungen (Auswahl)

  • Mies van der Rohe-Preis (1981)
  • Großer Preis des Bundes Deutscher Architekten (1993)
  • Auguste-Perret-Preis der Union Internationale des Architectes (1996)
  • Leo von Klenze-Medaille der obersten Baubehörde in Bayern (1998)
  • Den GrØnne Nål des Dänischen Architektenbundes (1998)
  • Grande médaille d'or d'architecture der Französischen Akademie der Architektur (1998)
  • Fritz-Schumacher-Preis für Europäische Architektur (1999)
  • Heinz-Maier-Leibnitz-Medaille der TU München (2005)
  • European Award for Architecture and Technology (2006)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Ferrara, Italien (2007)
  • International Architecture Award, Chicago Athenaeum (2007)
  • Global Award for Sustainable Architecture der Cité de l’Architecture Paris (2009)
  • Bayerischer Verdienstorden (2016)

Erläuterungen zu Preisen und Ehrungen finden Sie hier (pdf-Datei zum Herunterladen).