Kurt Antreich

Prof. Dr.-Ing.

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Ehemaliger Ordinarius für Entwurfsautomatisierung


geb. 07.12.1934

antreich@tum.de
Homepage

Wissenschaftliche Arbeit

Kurt Antreich leistete auf dem 1975 neu geschaffenen Lehrstuhl für Entwurfsautomatisierung (Electronic Design Automation, EDA) Aufbauarbeit auf der Grundlage umfangreicher Drittmitteleinwerbungen und führte den Lehrstuhl zu einer weltweit anerkannten Forschungseinrichtung, in der zeitweise mehr als 20 Wissenschaftler beschäftigt werden konnten. Die Forschungsschwerpunkte von Kurt Antreich waren die Synthese und der Test von Logikbausteinen, die Automatisierung des Entwurfs analoger Schaltungen und die Layoutsynthese. Die Automatisierung des Entwurfsvorgangs ist eine große wissenschaftliche Herausforderung und weltweit von außerordentlich hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Die von ihm und seinen Mitarbeitern entwickelten Algorithmen für den automatisierten Entwurf integrierter Systeme sind heute ebenso in den Entwurfswerkzeugen der bekannten CAD-Anbieter wie in hauseigenen Werkzeugen großer Halbleiterhersteller zu finden. Aus seinen Forschungsarbeiten entstand ein nachhaltig florierendes Unternehmen, das er mit ehemaligen Mitarbeitern gründete. Bei aller Praxisnähe, auf die Kurt Antreich größten Wert legt, zeichnen sich seine Forschungsarbeiten durch kompromisslose wissenschaftliche Tiefe aus, mit der er sich gegen konkurrierende Forschungsgruppen häufig durchsetzen konnte. Kurt Antreich hat die technisch-wissenschaftliche Entwicklung seines Fachgebiets von Anfang an über mehrere Jahrzehnte unter besonders scharfen internationalen Wettbewerbsbedingungen maßgeblich mitgestaltet und das Gebiet der Entwurfsautomatisierung nachhaltig geprägt.

 

Kurzbiographie

1954 – 1959Studium der Nachrichtentechnik, TH München
1959 – 1975Entwicklungsingenieur, Laborleiter, Abteilungsleiter, Leiter der Vorentwicklung der Firma AEG-Telefunken, Backnang (ca. 200 Mitarbeiter); Arbeitsgebiet: Rechnergestützter Entwurf von Schaltungen der Nachrichtentechnik
1966 Promotion im Fachgebiet Nachrichtentechnik mit dem Thema „Realisierung von Dämpfungsfunktionen mit reflexionsfreien Impedanzvierpolen“, bei Prof. H. W. Schüßler, TH Karlsruhe
1973 Ruf an die Universität der Bundeswehr München
1975 Ruf an die Universität des Saarlandes, Saarbrücken
1971 – 1976 Lehraufträge an den Universitäten Karlsruhe und Stuttgart
1989 Ruf an die Universität Paderborn in Verbindung mit der Leitung des Instituts für Systementwurfstechnik der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung, St. Augustin
1988 – 1996 Fachgutachter der DFG über zwei Wahlperioden
2001 Gründung der Firma MunEDA (ca. 15 Mitarbeiter) mit Doktoranden der TU München zur Herstellung und zum weltweiten Vertrieb von Software-Werkzeugen für den Entwurf von analogen Komponenten
1975 – 2003 Ordinarius für Entwurfsautomatisierung, TU München

 

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

Mitglied und Leiter des Fachausschusses „Lineare und Nichtlineare Netzwerke“ der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik (VDE) (1965-1976)

Mitglied des Organisations- und Programmkomitees, „1976 IEEE International Symposium on Circuit and Systems“ (ISCAS), München

Mitglied des Vorstands der ITG im VDE (1978-1982)

Mitglied des Organisations- und Programmkomitees der European Conference on Circuit Theory and Design (ECCTD), Stuttgart (1983), Sussex (1989)

Leiter des Fachausschusses „Rechnergestütztes Entwerfen“ der ITG im VDE (1985-1989)

Mitglied des Aufsichtsrats der Firma ANT Nachrichtentechnik GmbH, Backnang (seit 1995 Bosch Telecom) (1992-1995)

Mitglied des Programmkomitees bzw. des Organisationskomitees und European Representative der IEEE-Conference on Computer-Aided Design (1992, 1993 bzw. 1994, 1995)

Mitglied des Programmkomitees der European Design Automation Conference (1990-1995) und Topic Chair der Conference on Design Automation and Test in Europe (2001, 2002)

Auszeichnung durch die Aufnahme einer Veröffentlichung in das Buch „20 Years of Excellence in Computer-Aided Design“, Herausgeber: International Conference on CAD (2003)

Mitglied der Naturwissenschaftlichen Klasse der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste e.V. (seit 2008)

 

Preise und Ehrungen

  • Preis der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im VDE (1976)
  • Fellow des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) (1994)
  • IEEE Circuits and Systems Society Golden Jubilee Medal (1999)
  • Bundesverdienstkreuz am Bande (2000)
  • Lifetime Achievement Award 2003 der European Design and Automation Association (EDAA)(2003)
  • EDA-Medaille des edacentrums e.V. (2003)
  • Karl-Küpfmüller-Preis der ITG im VDE (2004)
  • Ritter-von-Gerstner-Medaille der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste e.V. (2008)

Erläuterungen zu Preisen und Ehrungen finden Sie hier (pdf-Datei zum Herunterladen).