Jörg Eberspächer

Prof. Dr.-Ing.

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Ehemaliger Ordinarius für Kommunikationsnetze


geb. 08.10.1945

joerg.eberspaecher@tum.de
Homepage

Wissenschaftliche Arbeit

Der Name Jörg Eberspächer ist eng mit Forschungen auf dem Gebiet der Telekommunikationsnetze und -systeme verbunden. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Architekturen künftiger optischer und mobiler Netze, die Zukunft des Internet, Anwendungen der Kommunikationstechnik sowie die gesellschaftlichen Aspekte der Informationstechnik.

1990 wurde er, nach 13 Jahren leitender Tätigkeit in der Industrie mit Forschungsarbeiten zu Breitbandnetzen, Local Area Networks und Intelligenten Netzen, auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der Technischen Universität München berufen. Der Boom der Kommunikationstechnik (Mobilfunk, Internet etc.) prägte auch seine breit ausgerichtete Forschung und Lehre. Im Fokus standen dabei die Entwicklung und Untersuchung neuartiger Vermittlungsverfahren und -systeme für optische und drahtlose Netze, selbstorganisierende Netze und Methoden zur Planung von ausfallsicheren Netzen sowie die Anwendung von Netztechnologien, zum Beispiel in Fahrzeugen. Jörg Eberspächer war drei Jahre lang Vorsitzender der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE), der ihm 2006 die Ehrenmitgliedschaft verlieh und ihn 2018 zum ITG Fellow ernannte. Von 2002 bis 2005 war er Dekan seiner Fakultät. Großen Wert legt er auf den interdisziplinären Diskurs über neue Informationstechnologien, dem er sich im Münchner Kreis, im VDE und in den beiden nationalen Akademien Leopoldina und acatech verschrieben hat. Seit vielen Jahren engagiert sich Jörg Eberspächer intensiv in der Förderung und im Mentoring von Studierenden und jungen Wissenschaftlern u.a. im von ihm mitgegründeten Center for Digital Technology and Management (CDTM), als Vorsitzender des Fördervereins der Fakultät EIKON e.V. und als Mitglied des Stiftungsrats der Rohde-Stiftung.

 

 

Kurzbiographie

1965 – 1970Studium der Elektrotechnik, Universität Stuttgart
1971 – 1977Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Nachrichtentechnik, Universität Stuttgart
1976Promotion im Fach Elektrotechnik, Universität Stuttgart
1977 – 1990 Leitende Tätigkeit in Forschung und Entwicklung, Siemens AG
1990 – 2012Ordinarius für Kommunikationsnetze, TU München

 

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

Senior Member des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), USA (seit 1990)

Mitglied des Münchner Kreis e.V., gemeinnützige Vereinigung für Kommunikationsforschung (seit 1991), Vorsitzender des Forschungsausschusses (1993-2014)

Mitbegründer und Member of the Board des Center for Digital Technology and Management (CDTM), München (seit 1998)

Mitglied des Vorstands (1997-2002) und Vorsitzender (2000-2002) der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im Verband Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik (VDE) e.V.

Gastprofessor, Tongji Universität Shanghai, China (2000-2012)

Mitglied des Wiss. Beirats beim Wissenschaftlichen Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK), Bad Godesberg (2000-2019)

Vorsitzender des Kuratoriums des Fraunhofer-Instituts Heinrich Hertz (HHI), Berlin (2003-2015)

Mitglied des Kuratoriums des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Berlin (2002-2014)

Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Museums, München (2005-2016)

Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (seit 2005)

Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Lakeside Labs Klagenfurt, Österreich (seit 2008-2017)

Mitglied der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) (seit 2009)

Mitglied des Stiftungsrats der Lothar-und-Sigrid-Rohde-Stiftung (seit 2017)

 

Forschungsprojekte

Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms 1102: Adaptivity in Heterogenous Networks with Wireless Access (2000-2006)

Mitwirkung im DFG-Sonderforschungsbereich Transregio TR-28: Cognitive Cars - Kognimobil (2005-2010)

Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten des Bundesministerium für Bildung und Forschung (2003-2012)

 

Preise und Ehrungen

  • Oskar von Miller-Preis des Deutschen Museums, München (2004)
  • Ehrenmitglied des Verbands Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) (2006)
  • Society Award der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) des VDE (2012)
  • Fraunhofer-Medaille der Fraunhofer-Gesellschaft 2015
  • Ernennung zum Fellow der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG)

Erläuterungen zu Preisen und Ehrungen finden Sie hier (pdf-Datei zum Herunterladen).

 

Schlüsselpublikationen

Eberspächer J, Kiese M, Wessäly R: “Optimization of Communication Networks”. In: Production Factor Mathematics. Editor: Grötschel, M u. Mehrmann, V 2010; Seite 139-156.

Hanka O, Spleiß C, Kunzmann G, Eberspächer J: “A novel DHT-based network architecture for the Next Generation Internet”. In: Eighth International Conference on Networks . Editor: Dini P. 2009 Seite 332-341.

Eberspächer J, Vögel H-J, Bettstetter C, Hartmann C: GSM - Switching, Services and Protocols. Chichester: John Wiley & Sons, 2008.

Nagel R, Eichler S, Eberspächer J: “Intelligent Wireless Communication for Future Autonomous and Cognitive Automobiles”. In: Proc. IEEE Intelligent Vehicles Symposium (IV) . Editor: IEEE. 2007 Seite 716-721.

Eberspächer J, Schollmeier R: “First and second generation of peer-to-peer systems”. In: Peer-to-Peer Systems and Applications. Editor: Steinmetz R u. Wehrle K. 2005; Seite 35-56.