Theodor Strobl

Prof. Dr.-Ing.

Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt
Ehemaliger Ordinarius für Wasserbau und Wasswirtschaft


geb. 25.08.1941

theodor.strobl@tum.de
Homepage

Wissenschaftliche Arbeit

Theodor Strobl konzentrierte sich im Laufe seines beruflichen Werdegangs auf Fragen des Wasserbaus und der Wasserwirtschaft. Als Experte mit hohem Einfluss war er bei einer Vielzahl von großen internationalen Baumaßnahmen, wie z.B. Staudammprojekten in Jordanien, Nepal, Kenia und dem Oman, beratend tätig. Sein wissenschaftliches Interesse deckt ein breites Spektrum an Themen auf dem Gebiet des Wasserbaus ab. Er beschäftigt sich mit Damm- und Untergrundabdichtungen von Talsperren, der Anwendung von Walzbeton bei Staumauern, sowie mit der Sicherheitsüberwachung von Talsperren, z.B. durch den Einsatz von Glasfasertechnik. Theodor Strobl hat bedeutende Arbeiten zur Effektivität von Hochwasserschutz-Anlagen, zum Geschiebetransport bei Hochwasser und zur Renaturierung von Fließgewässern (mathematische und physikalische Modellierung) verfasst. Seine Fachkenntnis war und ist bei einer Vielzahl von Vorhaben der öffentlichen Hand u.a. in Bayern gefragt: Er war verantwortlich für die Planung und den Bau des Fränkischen Seenlandes und bei der Abfassung des Restwasserleitfadens des Bayerischen Umweltministeriums maßgebend beteiligt. Darüber hinaus ist ihm die Förderung und Optimierung von Wasserkraft ein zentrales Anliegen. Er ist ein gefragter Berater von Elektroversorgungsunternehmen in wasserbaulichen und wasserwirtschaftlichen Angelegenheiten. In neueren Untersuchungen widmet er sich u.a. den Möglichkeiten einer gerechten Wasserverteilung in Wassermangelgebieten weltweit.

 

Kurzbiographie

1963 – 1968Studium des Bauingenieurwesens, TH Darmstadt
1968 – 1971Projektbauleitung auf Baustellen in Brasilien und Deutschland, Hochtief AG, Essen
1975 – 1981Regierungsbaumeister des Freistaates Bayern sowie Tätigkeit als Referent für Talsperren, Oberste Baubehörde, München
1982 Promotion im Fach Bauingenieurwesen, TH Darmstadt
1982 – 1987Leiter des Talsperren-Neubauamtes, Nürnberg
1987 – 1989 Ministerialrat, Leiter des Sachgebiets für Talsperren und Wasserkraft, Oberste Baubehörde, München
1989 – 2007 Ordinarius für Wasserbau und Wasserwirtschaft, TU München und Direktor der Versuchsanstalt Obernach (Oskar von Miller-Institut)

 

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

Beratungstätigkeiten für Regierungen, Ingenieurbüros und Baufirmen als Mitglied verschiedener „Panels of Expert“ beim Entwurf, der Bauausführung und dem Betrieb von großen Wasserbauprojekten in Deutschland, Österreich, Ägypten, China, Iran, Jordanien, Kenia, Nepal, Nigeria, Oman, der Schweiz, der Türkei, den Vereinigten Emiraten und auf Zypern (seit 1990)

Fachpreisrichter bei Wettbewerben zum Hochwasserschutz und zur Renaturierung von Fließgewässern in Deutschland (seit 2001)

Beratung der Bayerischen Wasserwirtschaftsverwaltung bei Fragen des Hochwasserschutzes, des Flussbaus und des Geschiebebetriebs (Morphologische Fragen)

Beratung des Bayerischen Umweltministeriums bei der Abfassung des Restwasserleitfadens

Obmann des Fachausschusses Talsperren der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) (1990-2009)

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik

Mitglied der International Commission on Large Dams (ICOLD)

 

Preise und Ehrungen

  • Heinz-Maier-Leibnitz-Medaille der TU München (2009)
  • Ehrennadel der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (2010)

Erläuterungen zu Preisen und Ehrungen finden Sie hier (pdf-Datei zum Herunterladen).