Peter Latz

Prof. Dipl.-Ing.

Fakultät für Architektur
Ehemaliger Ordinarius für Industrielle Landschaft


geb. 19.10.1939

p.latz@latzundpartner.de 
Homepage

Wissenschaftliche Arbeit

Peter Latz zählt zu den wenigen Vertretern der Profession, die es verstanden, in den vergangenen Jahrzehnten auf den Zuwachs an komplexen Aufgabenstellungen in Landschaftsarchitektur und Stadtplanung angemessen zu reagieren und neue Ausdrucksformen in der Umweltgestaltung ihrer Zeit zu entwickeln. In der Lehre setzte er sich von Anfang an für das Projektstudium ein, eine Studienform, die auf aktuelle Herausforderungen schnell und sicher reagieren kann. Sein Hauptinteresse in Planung, Lehre und Forschung gilt von Anbeginn einer theoretisch-wissenschaftlich fundierten ökologischen Stadterneuerung und damit Themen alternativer Umwelttechnologien: Klimamanipulation durch passive Solarenergie, Dach- und Fassadenbegrünung, Regenwassermanagement und Recycling. Seit Beginn der Achtzigerjahre fokussiert sich die Arbeit von Peter Latz auf die Nachnutzung altindustrieller Standorte, deren Rehabilitation und kulturelle Inwertsetzung. Dies verdichtet sich in Lehre, Forschung und praktischer Planungsarbeit zu einer Theorie der Transformation der postindustriellen Landschaft. Mit seinen Thesen zum Planungsprozess, den Strategien zur Verwirklichung zeitgemäßer ökologisch-sozialer Ansprüche in eine zeitlose ästhetische Sprache ebenso wie mit den gebauten Projekten gewann Peter Latz weltweite Anerkennung. Auch nach seiner Emeritierung ist Peter Latz ein geschätzter Redner bei Veranstaltungen internationaler Universitäten und Institutionen. Er hält Gastvorlesungen, betreut weiterhin Dissertationen und engagiert sich als Gutachter für Berufungsverfahren und Stipendienvergaben.

 

Kurzbiographie

1959 – 1964Studium der Landschaftsarchitektur, TU München–Weihenstephan
1965 – 1968Städtebauliches Aufbaustudium, RWTH Aachen
1965 – 1970Freie Mitarbeit im Planungsbüro Prof. Kühn-Meurer, Aachen
seit 1968 Büro für Landschaftsarchitektur und Planung, mit Partnern
1968 – 1973Dozent an der Limburgse Akademie voor Bouwkunst, Maastricht, Niederlande
1970 – 1976 Büro für Stadt-, Landschafts- und Systemplanung in Aachen, mit Partnern
1973 – 1983Professor für Landschaftsarchitektur, Gesamthochschule/Universität Kassel
1976 – 1983 Forschungsgruppe für Alternative Technologien an der GH/Universität Kassel (AFA)
1983 – 2009 Ordinarius für Landschaftsarchitektur und Planung, TU München

 

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

Mitglied der Bayerischen Architektenkammer

Mitglied des Ordre des Architectes et des Ingénieurs-Conseils du Grand-Duché de Luxembourg

Mitglied des Deutschen Hochschulverbands

Vortragstätigkeit und Publikation der Werke in Ausstellungen und Fachliteratur weltweit

 

Gastprofessuren

Queensland University of Technology, Brisbane, Australien (2000)

Harvard University, Graduate School of Design, USA (2001)

Chung Yuan Christian University, Taiwan (2008)

University of Pennsylvania, School of Design, USA (2001-2009)

 

Preise und Ehrungen

  • Preis des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA) (1989)
  • Erster Europäischer Preis für Landschaftsarchitektur Rosa Barba, Barcelona (2000)
  • Grande Médaille d’Urbanisme der Académie d’Architecture, Paris (2001)
  • Place Planning Award der Environmental Design Research Association (EDRA), Edmond, USA (2005)
  • Green Good Design Award in der Kategorie „People“ (2010)
  • Green Good Design Award in der Kategorie „Urban Planning/Landscape Architecture“ (2009, 2010)
  • Architekturpreis Dachau und Dachauer Gestaltungspreis, zusammen mit Florian Nagler Architekten (2011)
  • International Architecture Award für das Projekt „Parco Dora“, Turin (2012), im Projektteam Latz + Partner, STS Bologna u.a.
  • Premio Architetture Rivelate für das Projekt „Parco Dora“, Turin (2012), im Projektteam Latz + Partner, STS Bologna u.a.
  • Topos Landscape Award (2013)
  • Friedrich-Ludwig-von-Sckell-Ehrenring der Akademie der Schönen Künste (2014)
  • Sir Geoffrey Jellicoe Award (2016)

Erläuterungen zu Preisen und Ehrungen finden Sie hier (pdf-Datei zum Herunterladen).