Manfred Schmitt

Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil.

Fakultät für Medizin
Ehemaliger Extraordinarius für Experimentelle Gynäkologie, Klinikum rechts der Isar (seit 1993)

geb. 07.09.1947; gest. 11.01.2018
Ruhestand April 2015

me-schmitt@t-online.de
Homepage

Wissenschaftliche Arbeit

Manfred Schmitt war von 1993-2015 Extraordinarius für Experimentelle Gynäkologie an der Frauenklinik am Klinikum rechts der Isar und leitete dort die DFG-Klinische Forschergruppe #34. Die Schwerpunkte seiner Arbeit lagen hier in der Erforschung der Ausbreitung und Metastasierung von Tumoren in der gynäkologischen Onkologie. Manfred Schmitt arbeitete im Bereich der Personalisierten Krebsmedizin und erforschte neue Krebsbiomarker und auch Therapie-Ansprechmarker.
Über 420 Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften zeugen von seiner hohen Reputation als Wissenschaftler. Er war Editor von fünf Büchern, war Organisator bzw. Coorganisator von 34 nationalen und internationalen Konferenzen und Mitorganisator des Bayerisch-Québéc-Förderprojektes der Bayerischen Forschungsallianz. Manfred Schmitt war Mitgründer der Firma Wilex AG (1997) und der Firma Therawis Diagnostics GmbH (2015). Außerdem war er an über 72 Patenten bzw. Patentanmeldungen beteiligt.

Kurzbiographie

1969-1975Studium der Biologie (Diplom) und Chemie/Biologie für das Lehramt an Gymnasien, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1976-1981Promotion in Biochemie (1978), danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Johannes-Gutenberg-Universität Universität Mainz
1981-1983 Gastwissenschaftler, Scripps Research Institute, La Jolla, CA, USA
1983 - 1987 Oberassistent, Pathologisches Institut, Inselspital der Universität Bern, Schweiz
1987-1993Wissenschaftlicher Angestellter, Frauenklinik, Klinikum rechts der Isar, TU München
1993-2015Extraordinarius für Experimentelle Gynäkologie, Klinikum rechts der Isar, TU München
seit 2015Wissenschaftlicher Geschäftsführer (CSO) der Therawis Diagnostics GmbH

 

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

- Beiratsmitglied von Brustkrebs Deutschland e.V., München
- Stiftungsratmitglied der Henner Graeff Stiftung (Vorstandsmitglied), München
- Stiftungsratmitglied der Frey-Werle-Stiftung, München
- Vorstandsmitglied im Alumni Club (Medizin) der Technischen Universität München
- Scientific Advisory Board der Association for Worldwide Innovative Networking (WIN), Paris
- Board der International Society for Fibrinolysis and Proteolysis, Brüssel (2002-2008)
- Stiftungsrat (Board of directors) Tumor Bank Foundation Basel, Schweiz (2001-2006)
- Scientific Advisory Board der Wilex AG, München (2001-2005)
- American Association for Cancer Research, Philadelphia, USA
- International Society on Thrombosis and Haemostasis, Carrboro, USA
- International Society of Fibrinolysis and Proteolysis, Leuven, Belgien
- European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC), Brüssel, Belgien
- PathoBiology Group (EORTC), Brüssel, Belgien
- Translational Advisory Committee (EORTC), Belgien
- Network of Core Institutions (EORTC), Brüssel, Belgien
- Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie, Frankfurt
- Deutsche Gesellschaft für Zellbiologie, Heidelberg
- Tumorzentrum München
- Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin
- Habilitationskommission, Fakultät für Medizin, TU München
- Ständige apl.-Professur-Kommission, Fakultät für Medizin, TU München

Preise und Ehrungen 

- FiTEX-Hochschulpreis für die Ausgründungen von BioTech-Firmen aus Universitäten (1997)
- Preis, Innovationswettbewerb zur Förderung der Medizintechnik (BMBF), 2008
- E.K. Frey – E. Werle Commemorative Gold Medalist, 2015

Erläuterungen zu Preisen und Ehrungen finden Sie hier (pdf-Datei zum Herunterladen).

Forschungsförderung

Swiss National Foundation (Nationalfond), Rolex-Fond, DFG Ausbildungsstipendium, USA, Graduiertenkolleg GR280, Graduierten-Kolleg 333, DFG-Schwerpunktprogramm 1100, Sonderforschungsbereiche SFB207, SFB 456, SFB 469, Bundesforschungsministerium BMBF, undeswirtschaftsministerium BMWi), BIOREGIO-M, Wilhelm-Sander-Stiftung, Krebshilfe, Dr. Mildred Scheel-Stiftung, Hochschulsonderprogramm HSP Bayern, Kommission Klinische Forschung TU München, European Union Funding (BIOMED-1, BIOMED-2, 4th Medical and Health Program, PECO, Esprit-3, TMR, Marie-Curie-Programm, 6th Framework Program, 7th Framework Program), IUCC, DAAD, Bayerische Forschungsstiftung [FORTEPRO], Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte [BfArM], European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) Translational Research Fund, Kooperationen mit deutschen und internationalen pharmazeutischen Firmen.